August-Blanke-Preis 2017 der ANWR GROUP geht an Concept-Store „Erlebe Wigner“

Mainhausen, im Juni 2017 – „Erfolgsfaktor Mensch: Lösungen für den Handel von morgen” – unter diesem Motto hat die ANWR GROUP gestern im Rahmen der Abendgala des Händlerforums 2017 in München die Gewinner des diesjährigen August-Blanke-Preises ausgezeichnet. Der Händlerpreis ging an den Concept-Store „Erlebe Wigner“ von Ellen und Eberhard Wigner aus Zirndorf in Franken. Ein emotionales und persönliches Erlebniskonzept, das Kunden ein „drittes Zuhause“ bietet, in dem Shoppen optional ist und das Erlebnis des Gastes im Vordergrund steht, überzeugte die Jury. Zudem wurden erstmalig auch Studenten mit dem August-Blanke-Preis prämiert. Die Studierendenpreise gingen an Lea Wagenknecht von der Hochschule Darmstadt sowie an Felicia Kollofrath und Christopher Falk von der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Köln. Dabei konnten sich die Studierenden mit zukunftsweisenden Konzepten für den Handel durchsetzen. „Mut, Tatkraft und visionäres Denken sind Grundvoraussetzungen für den erfolgreichen Einzelhandel von morgen. Alle Siegerkonzepte haben eins gemein: Sie zeugen von unglaublichem Innovationsgeist und zeigen Wege, Methoden und Lösungen dafür, wie der stationäre Einzelhandel von morgen aussieht, Kunden begeistert und dabei das Beste aus stationärem- und Onlinehandel verbindet“, so Günter Althaus Vorstandsvorsitzender der ANWR GROUP. Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte August-Blanke-Preis wurde bereits zum vierten Mal verliehen. Die Studierendenpreise waren mit jeweils 5.000 Euro dotiert.

Der Mensch im Mittelpunkt des Handel(n)s
Kunden finden bei „Erlebe Wigner“ ein „drittes Zuhause“. Dabei geht es primär nicht ums Shoppen, sondern um das individuelle Erlebnis des Kunden. Einkaufen ist optional, stattdessen können es sich die Besucher im Bistro „Käts Küche“ gut gehen lasen, an Workshops und Events teilnehmen oder einfach vor Ort Freunde treffen. Der Preisträger des August-Blanke-Preises versteht sich dabei stets selbst als Gastgeber. Die Bedürfnisse und Wünsche der Gäste bilden die Grundlage des Waren- und Dienstleistungsangebots. Ziel ist ein persönliches und emotionales Verkaufserlebnis, bei dem sich Mitarbeiter und Kunden auf Augenhöhe begegnen. Individuelle Services wie persönliche Dankeskarten, ein Gäste-Logbuch in jeder Abteilung, Whats-App-Service, ein Kundenmagazin und wöchentliche Newsletter runden das Gesamtkonzept des Concept-Stores ab und sorgen für ein Kundenerlebnis, das in Erinnerung bleibt. So schaffen Ellen und Eberhard Wigner ein ungezwungenes und individuelles Einkaufserlebnis ganz ohne Verpflichtungen. Hinter dem Erfolg des Zirndorfer Unternehmens stehen auch die Mitarbeiter: Das konsequente Erleben, das hohe Serviceniveau, die überdurchschnittliche Kommunikationsfähigkeit trainieren die Teams seit 15 Jahren jede Woche.

Verbundgruppen als Daten-Hub
Visionäres Denken zeigte auch Lea Wagenknecht von der Hochschule Darmstadt und erhielt dafür den August-Blanke-Preis für Studierende. Ihr Konzept zeigt auf, wie Verbundgruppen als Daten-Hub die Potenziale der Mensch-Technik-Interaktion im Handel optimieren können. Dabei betrachtet die Studentin auch das Zusammenspiel von Mensch und Technik. Zudem analysiert sie das Einkaufsverhalten unterschiedlicher Generationen und leitet daraus die technologischen Anforderungen für den Einkaufsprozess und für die Filialen ab. Dabei stehen sich der Verkäufer als zentraler Problemlöser, der die Bedürfnisse seiner Kunden vollumfänglich kennt, und der Kunde mit seinen individuellen Einkaufswünschen gegenüber. In dem Konzept haben alle Mitglieder der Verbundgruppe Zugriff auf einen zentralen Daten-Hub, der sämtliche Daten und Kundeninformationen der Händler sammelt. So kann man gemeinsam auf Daten zugreifen, Kunden besser verstehen und Produkte auf die jeweiligen Bedürfnisse der Kunden personalisieren.

Einkaufserlebnis 2.0
Auch Felicia Kollofrath und Christopher Falk konnten die Jury mit ihrem Konzept überzeugen. Die beiden Studenten erfanden ein Einkaufserlebnis 2.0, das Faktoren wie eine interaktive Produktauswahl, einladende und offene Verkaufsflächen mit einer persönlichen Beratung in entspannter Atmosphäre und einer großen Produktverfügbarkeit verbindet. Das Konzept überzeugte insbesondere durch einen stufenweisen Verkaufsprozess mit einer individualisierten Produktberatung am Ende.

Die Jury, bestehend aus Vertretern der ANWR GROUP sowie Persönlichkeiten aus Handel, Industrie, Forschung und Medien, prämiert im Rahmen des August-Blanke-Preises jedes Jahr die besten Ideen und Konzepte für den Handel der Zukunft. Gefragt sind Lösungen für Bereiche wie Mitarbeiterführung und -gewinnung, neue Services, E-Learning oder IT-Lösungen. Unter den Prämissen „Achtung vor Tradition“ und „Unbedingter Wille zum Fortschritt“ legte August Blanke, Mitbegründer und erster geschäftsführender Vorstand der Nord-West-Schuhwaren-Einkaufsgenossenschaft, 1919 den Grundstein für die heutige ANWR GROUP.

Weitere Informationen zum August-Blanke-Preis sind unter www.august-blanke-preis.de abrufbar. Nähere Informationen zur ANWR GROUP sind unter www.anwr-group.com erhältlich.

Über die ANWR GROUP
Die ANWR GROUP eG mit Zentrale in Mainhausen (Hessen) gehört zu den erfolgreichsten und umsatzstärksten Handelskooperationen in Europa. Die genossenschaftlich organisierte Unternehmensgruppe vernetzt Hersteller und Handel, optimiert Prozesse, generiert Marketing- und Kommunikationsplattformen für den selbstständigen Einzelhandel und implementiert innovative Lösungen für die Zukunft des Handels. Zur ANWR GROUP zählen nationale und internationale Marken wie QUICK SCHUH, Handelsunternehmen wie Schuh und Sport Mücke oder der Handelsverband SPORT 2000. Über die eigenen Finanzdienstleister DZB BANK und AKTIVBANK bietet die ANWR GROUP außerdem Financial Services für die Warenströme des Handels in zahlreichen Ländern Europas. Der ANWR GROUP sind 6.000 Handelsunternehmen angeschlossen. Die Gruppe beschäftigt selbst rund 1.400 Mitarbeiter. Vorstandsvorsitzender ist Günter Althaus. Mit der ANWR Kinderhilfe setzt sich das Unternehmen für benachteiligte Kinder und Jugendliche ein.

www.anwr-group.com

 

Bildmaterial

Ansprechpartner