„Chancenreich“ – ganzheitliches Konzept zur Personalentwicklung von TRACOE medical

(Nieder-Olm, Oktober 2016) „Qualität von Menschen für Menschen“ – das Leitmotiv der Firma TRACOE medical zieht sich durchs gesamte Unternehmen. Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind ihr wichtigstes Kapital – deswegen hat das Medizintechnik-Unternehmen die Initiative „Chancenreich“ ins Leben gerufen. Vom Einstieg bis zum Aufstieg umfasst sie alle wichtigen Bereiche der Personalentwicklung. Besonders interessant ist die ganzheitliche Förderung – über das rein Berufliche hinaus. Das Familienunternehmen mit Sitz in Nieder-Olm, Rheinland-Pfalz, hat 178 Angestellte.

 „Chancenreich“ besteht aus sechs Bereichen, die teilweise ineinandergreifen: Ausbildung, Studium, Qualifizierung, Weiterbildung, ganzheitliche Entwicklung und Karriere. Für junge Menschen beginnt der Einstieg in die TRACOE-Welt mit einer Ausbildung oder einem dualen Studium. Schulabgängern mit Fachhochschulreife oder Abitur bietet das Unternehmen die Ausbildung zum Industriekaufmann. Realschulabsolventen stehen Plätze für die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik zur Verfügung. In Zusammenarbeit mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg bietet das Unternehmen die dualen Studiengänge Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik an. Die Übernahmechancen sind gut: 78 Prozent der Auszubildenden und 63 Prozent der Studenten wurden bisher in ein Arbeitsverhältnis übernommen.

Ganzheitliche Förderung als Schlüssel für Mitarbeitermotivation
Der mögliche Entwicklungsweg der Mitarbeiter beinhaltet Qualifizierung, Weiterbildung und ganzheitliche Förderung. „Weil wir nur mit kompetenten und hoch motivierten Mitarbeitern erfolgreich sein können, schaffen wir für unsere Arbeitnehmer nicht nur attraktive Entwicklungsmöglichkeiten, sondern sorgen auch dafür, dass sie sich bei uns wohlfühlen”, so Stephan Köhler, Geschäftsführer des mittlerweile in dritter Generation geführten Familienunternehmens. Deshalb legt das Unternehmen den Fokus auf die ganzheitliche Entwicklung, bestehend aus einem breiten Spektrum von Coaching-Maßnahmen. Vermittelt wird einerseits Fachliches, z.B. Führungskompetenzen u.a., andererseits „weiche Faktoren“, z.B. Konflikte bewältigen, Kommunikationsprobleme lösen und die persönliche Lebensbalance finden. Abgerundet wird das Ganze durch Gesundheitsförderung – sportliche und betriebssportliche Angebote, z. B. der wöchentliche Rückenfitnesskurs oder die gemeinsame Teilnahme an Firmenläufen.

Zu guter Letzt sind die Aufstiegsmöglichkeiten bei TRACOE vielfältig. Das kann der geförderte Karriereschritt zur Projektleitung oder Abteilungsleitung sein, aber auch ein interner Stellenwechsel. 22 Prozent der Mitarbeiter haben bisher die Chance für einen internen Wechsel genutzt. „Menschen verändern sich, bilden sich weiter und erkennen manchmal erst im Laufe ihrer beruflichen Karriere, wo ihre wahren Stärken liegen”, so Köhler. „Wir möchten unsere Mitarbeiter bei ihrer Entfaltung so gut es geht unterstützen.” Nicht umsonst wurde TRACOE medical bereits dreimal in die TOP 100 der innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands gewählt (Quelle: compamedia GmbH).

Mehr Informationen über das gesamte Portfolio der Marke TRACOE sind auf der Website www.tracoe.com oder auf Facebook erhältlich.

Über TRACOE medical GmbH:
Die TRACOE medical GmbH mit Hauptsitz in Nieder-Olm (Rheinland-Pfalz) gehört zu den führenden Entwicklern und Herstellern von Medizinprodukten und Hilfsmitteln für Patienten mit Luftröhrenschnitt und Kehlkopfoperationen. Der Schwerpunkt des Premium-Produktportfolios liegt auf Tracheostomiekanülen zur Patientenversorgung in der Klinik wie auch im HomeCare-Bereich. Die TRACOE medical GmbH beschäftigt insgesamt 178 Angestellte inkl. 17 Außendienstmitarbeitern und exportiert ihre Produkte in 86 Länder. Allein in den vergangenen zehn Jahren wurden TRACOE medical 19 Patente erteilt. Das Unternehmen blickt auf eine 55-jährige Geschichte zurück, wurde bereits dreimal in die Top 100 des deutschen Mittelstands gewählt und wird in dritter Generation geführt. Geschäftsführer sind Stephan Köhler und Dr. Thomas Jurisch.

Bildmaterial

Ansprechpartner