Geschäftsvolumen auf 8,7 Milliarden Euro gesteigert: ANWR GROUP setzt Wachstumskurs auch im Jahr 2016 fort

• Internationale Handelskooperation legt um 2,4 Prozent zu
• Erfolgreiche Entwicklung in schwierigem Marktumfeld
• Starkes Investment in Bereichen Digitalisierung und Logistik

Mainhausen, im Januar 2017 – Die internationale Handelskooperation ANWR GROUP hat ihren Wachstumskurs auch im Jahr 2016 konsequent fortgesetzt. Die genossenschaftlich organisierte Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Mainhausen (Hessen) konnte ihr Geschäftsvolumen in den Bereichen Handel und Finanzdienstleistungen um 2,4 Prozent auf knapp 8,7 Milliarden Euro steigern. Günter Althaus, CEO der ANWR GROUP: „Diese Entwicklung belegt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir haben 2016 dafür genutzt, wegweisende Lösungen für die Herausforderungen unserer Händler vorzubereiten.“ 2017 will die ANWR GROUP diesen Kurs fortsetzen und weiter in die Felder Digitalisierung und Logistik investieren.

Bei den Verbänden der ANWR GROUP, die sowohl in Deutschland als auch international tätig sind und die Branchen Schuhe, Sport und Lederwaren umfassen, konnte das Abrechnungsvolumen um 3 Prozent auf rund 2,7 Milliarden Euro gesteigert werden – und das trotz für den Fachhandel herausfordernder Rahmenbedingungen. Dies zeigt sich insbesondere im Bereich Schuhe, der 2016 mit 1,6 Milliarden Euro ein leichtes Minus von 2,2 Prozent verzeichnen musste. Dafür entwickelte sich der Sportbereich in Deutschland, in den Niederlanden, Belgien und der Schweiz mit einem Abrechnungsplus von 11,2 Prozent und einem Volumen von über 1,0 Milliarden Euro weiter positiv. Auch der Bereich Lederwaren verzeichnete ein deutliches Plus von knapp 12 Prozent auf 102 Millionen Euro.

Stabiles Wachstum im Bereich Finanzdienstleistungen
Zur positiven Entwicklung der ANWR GROUP beigetragen haben auch die DZB BANK und die AKTIVBANK. Die beiden Finanzdienstleister für den mittelständisch organisierten Handel konnten ihr Geschäftsvolumen außerhalb der Unternehmensgruppe um 2,1 Prozent auf ca. 6 Milliarden Euro steigern. Positiv hat sich bei der AKTIVBANK der Bereich Factoring weiterentwickelt. Das junge Angebotssegment konnte 2016 das Geschäftsvolumen um 25 Prozent steigern.

Fachhandel weiter gefordert
Weiterhin großen Herausforderungen gegenüber sieht sich der stationäre Fachhandel. Entwicklungen wie der Frequenzverlust der Innenstädte sowie das Absatzwachstum im Online-Handel ließen die Umsätze im Schuhhandel der ANWR GROUP Händler in Deutschland um 1,8 Prozent schrumpfen. Die Fachhändler der SPORT 2000 konnten demgegenüber ihren Umsatz um 0,6 Prozent steigern.

Digitale Transformation im Fokus
Das Jahr 2016 stand bei der ANWR GROUP stark im Fokus der digitalen Transformation – mit dem Ziel, den stationären Einzelhandel über zusätzliche digitale Kommunikations- und Absatzplattformen zum modernen Omnichannel auszubauen. Und auch im Bereich Logistik schreitet die Digitalisierung voran: So wurden beispielsweise zwei große RFID-Pilotprojekte erfolgreich auf den Weg gebracht – die Zukunftstechnologie soll die Logistik des selbstständigen Fachhandels reformieren und Warenströme besser kanalisieren. Günter Althaus: „Wir sehen uns als Sharing Economy, digitalisieren Orte, Prozesse, Kommunikation und werden so zum digitalen Know-how-Träger und Datennetzwerk für unsere Händler. Das bedeutet nicht, funktionierende analoge Konzepte infrage zu stellen, sondern mittels moderner Technologie und passgenauer Dienstleistungen den Handel zukunftsfähig aufzustellen.“ Neue Chancen, über die von 800 Teilnehmern auch beim „Zukunftsforum 2016“ diskutiert wurde, zu dem die ANWR GROUP im November erstmals nach Mainhausen geladen hatte – mehr Informationen dazu unter www.anwr-zukunftsforum.de.

Die Entwicklung neuer Technologien und Angebote wird die ANWR GROUP auch im Jahr 2017 vorantreiben. So sollen sowohl die Leistungspakete im Bereich Logistik und der digitalen Kommunikation deutlich weiterentwickelt und auch die Plattform schuhe.de massiv ausgebaut werden. Parallel wird insbesondere in den Aufbau des Geschäftsbereiches Data Analytics investiert.

Über die ANWR GROUP
Die ANWR GROUP eG mit Zentrale in Mainhausen (Hessen) gehört zu den erfolgreichsten und umsatzstärksten Handelskooperationen in Europa. Die genossenschaftlich organisierte Unternehmensgruppe vernetzt Hersteller und Handel, optimiert Prozesse, generiert Marketing- und Kommunikationsplattformen für den selbstständigen Einzelhandel und implementiert innovative Lösungen für die Zukunft des Handels. Zur ANWR GROUP zählen nationale und internationale Marken wie QUICK SCHUH, Handelsunternehmen wie Schuh und Sport Mücke oder der Handelsverband SPORT 2000. Über die eigenen Finanzdienstleister DZB BANK und AKTIVBANK bietet die ANWR GROUP außerdem Financial Services für die Warenströme des Handels in zahlreichen Ländern Europas. Der ANWR GROUP sind 6.000 Handelsunternehmen angeschlossen. Die Gruppe beschäftigt selbst rund 1.400 Mitarbeiter. Vorstandsvorsitzender ist Günter Althaus. Mit der ANWR Kinderhilfe setzt sich das Unternehmen für benachteiligte Kinder und Jugendliche ein.

www.anwr-group.com

Zum Artikel

Bildmaterial

Ansprechpartner